Standortreise "Rennradwoche" auf Korsika

Korsika
Rundreise
Preis p. P. AB 906 €

Rennradwoche Korsika

Die wilde und zugleich liebliche Mittelmeerinsel ist das ideale Gebiet für Genusstouren mit dem Rennrad. Auf den schmalen und verkehrstechnisch unbedeutenden Straßen fährt man in atemberaubender Nähe zum Meer und zu den Bergen. Ein erfahrener Rennradler auf Korsika weiß: "Die Straßen sind größtenteils an Einsamkeit und Schönheit kaum zu überbieten". Die Steigungen sind sehr moderat, meist zwischen 4 und 7 % - ideal wenn man im Frühjahr noch nicht so viele Kilometer in den Beinen hat.  Mehr lesen

  • Achttägige Rennradwoche
  • Touren mit deutschsprachigem Guide
  • Abwechslungsreiches Wochenprogramm
Dauer 8 Tage
Teilnehmer Max. 30 Personen
Garantiert Keine Garantie

Preise & Buchen

Das bietet die Rennradwoche...

Tagesprogramm
  • 1. Tag: Anreise nach Calvi

    Anreise mit unseren Rhomberg-Charterflügen ab Wien, Salzburg, Memmingen oder St. Gallen-Altenrhein nach Calvi. Unser Transferbus holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie in nur 10 Fahrminuten zu Ihrem Standortquartier, dem beliebten Feriendorf zum Störrischen Esel. Dieses liegt eingebettet in eine große, blühende Gartenanlage, nur etwa 300 Meter vom Sandstrand und nur einen Spaziergang von Calvi entfernt. Die umfangreiche Infrastruktur des Feriendorfes, die reichhaltige Küche und die persönliche Betreuung sorgen für entspannte Urlaubstage in der Ruheoase des Feriendorfes. Nach der Begrüßung durch den Radguide und dem Bungalowbezug am frühen Nachmittag haben Sie, je nach Flugankunft, Zeit zur freien Verfügung (zum Bummeln, Erkunden oder Baden in der Bucht von Calvi). Gemeinsames Abendessen im Feriendorf.
  • Tag 2: Westküstenrunde

    Bocca di Marsolinu - (Option Fangotal + 20 km) Galeria - Westküste zurück nach Calvi (ca. 70 km, ca. 1250 Höhenmeter, ca. 4-5 Stunden) 

    Die Akklimatisations-Runde beginnt kontrastreich durch die Maquis auf den Marsulino-Pass, wo auch schon die Tour de France  gefahren ist. An der zerklüfteten Westküste geht es wieder zurück. Dazwischen gibt es die Möglichkeit in das bekannte Fangotal zu den glasklaren Gumpen zu fahren. 
     
  • Tag 3: Cap Corse und Bastia

    Cap Corse - von St. Florant über den Col de la Serra nach Bastia (ca. 110 km, ca. 1250 Höhenmeter, ca. 5-6 Stunden)

    Mit Bus und Fahrrad-Anhänger haben wir die Möglichkeit am Cap Corse entlang zu fahren. Den ganzen Tag geht es an der Küste auf und ab. Durch malerische Dörfer und über den Col de la Serra fahren wir zurück in die Haupstadt Bastia, wo uns der Bus nach einem Drink auf dem Place Saint-Nicolas wieder abholt. 
  • Tag 4: Hinterland der Balagne

    Ile Rousse - Olmi Capella - Boca di Battaglia - Speluncato - Calvi (ca. 107 km, ca. 1750 Höhenmeter, ca. 6 Stunden) 

    Nach dem flachen Einfahren über die Küstenstraße geht es durch das Hinterland der Balagne. Hier entdecken wir ebenfalls eine ganz typisch Korsische Landschaft und idyllische, einsam gelegene Bergdörfer.  Auch erwartet uns die sportliche Herausforderung der Bocca di Battaglia. Über Panorama-Straßen fahren wir wieder zurück nach Calvi, direkt zum Restaurant im Feriendorf. 
  • Tag 5: Ruhetag

    Ruhetag. Möglichkeit zur Teilnahme am Feriendorf-Programm.
  • Tag 6: Königs-Etappe

    Francardo - Col de Vergio - Calanche - Piana (ca. 102 km, ca. 1760 Höhenmeter, ca. 5 Stunden) 

    Der Bus bringt uns an den Eingang der Santa Regina Schlucht - unser erstes Highlight des Tages. Vom Hinterland Niolu geht es über den höchsten Straßenpass Korsikas, den Col de Vergio, hinunter in den Golf von Porto und durch due Speluncato-Schlucht. Traumhaft geht es weiter durch die roten Felsformationen der Calanche. Auch die Busfahrt an der Westküste zurück nach Calvi bietet unvergessliche Ausblicke. 
  • Tag 7: Die alten Balagnedörfer

    Algajola - Corbara - Pigna - St. Antonino - Bocca di Salve - Calenzara - Calvi (ca. 75 km, ca. 1200 Höhenmeter, ca. 4 Stunden) 

    Am letzten Tag schauen wir uns einige der schönsten Balagnedörfer genauer an. Das Künstlerdorf Pigna, das Mandeldorf Aregno und den Adlerhorst St. Antonino. Nach einem weiteren kurzen Anstieg auf den Bocca di Salve folgen weitere traditionsreiche Dörfer wie das Olivendorf Montegrosso, Zilia, wo das bekannte korsische Minealwasser abgefüllt wird, und Calenzara. 
  • Tag 8: Heimreise

    Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Inklusivleistungen

Reisedetails

Flug: Flugreise ab/bis Wien, Salzburg, Memmingen oder St. Gallen Altenrhein

Transfer: Hoteltransfer ab/bis Flughafen Calvi

Nächtigung: 7 Nächtigungen in Bungalows DU/WC im beliebten Feriendorf Zum Störrischen Esel

Verpflegung: 7x Frühstücks- und Abendbuffet, sowie kleines Mittagsangebot (bei Anwesenheit im Feriendorf)

Sonstiges: Zwei Tagesausflüge mit dem Bus und Rad-Anhänger um einen größeren Radius auf der Insel kennenzulernen. Radservice in eigener Werstätte. 

Optional zubuchbar: Fahrradtransport im Flugzeug ab Wien, Salzburg, Memmingen und St. Gallen Altenrhein auf Anfrage

Rennradmiete vor Ort: Scott Standard Full-Carbon mit Shimano 105: 200 € pro Woche (Angabe von Körpergröße) 

Weitere Informationen

Anforderungen: Radtouren bis 100 km, bis 1700 Höhenmeter mit 5-6 Stunden Fahrzeit. Moderat, keine steilen Anstiege. 

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen. Programmänderungen vorbehalten.

Reiseversicherung: Wir empfehlen den Abschluss des Rhomberg Stornoschutzes und des Reise Schutz-Standard der Europäischen Reiseversicherung.

01:40:42 | 0,25 | de-at | NMT-WEB-119